Hauptmenue

Pressemitteilung

08.01.2009

Gut beraten zu mehr Energie-Effizienz in Unternehmen

Duisburger Firma ENVIROpro macht Umwelttechnologien für Mittelstand nutzbar

Duisburg. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es wichtiger denn je, dass Unternehmer unnötige Kosten vermeiden. Einen unbeachtet und oft großen Posten stellen stets die Energiekosten dar. Diese genauer unter die Lupe zu nehmen, "Energiefresser" aufzuspüren und schließlich durch gezielte Energieeinsparinvestitionen zu senken, ist das Betätigungsfeld von Dr. Natalia Balcázar. Sie ist Inhaberin des im Neudorfer Tectrum ansässigen Unternehmens ENVIROpro, welches eine so genannte Initialberatung für kleinere und mittlere Unternehmen leistet.

Initialberatung - Begriff und Umfang
Im Rahmen der Initialberatung werden energetische Schwachstellen im Unternehmen mittels energietechnischer Daten untersucht und eine Betriebsbesichtigung durchgeführt. In einem standardisierten Abschlussbericht wird das Prüfungsergebnis dokumentiert. Energieberater unterbreiten dem (Business)kunden anschließend Vorschläge für Maßnahmen, die zu mehr Energieeffizienz führen, mit Hinweisen auf Fördermöglichkeiten.

Der "Sonderfonds Energieeffizienz in KMU"
Dr. Balcázar arbeitet in Kooperation mit der staatlich anerkannten Sachverständigen für Schall- und Wärmeschutz Diplom-Ingenieurin Annette Hoffmeister. Tätig werden beide im Rahmen des Förderprogramms "Energieeffizienzberatung" der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)-Förderbank.

Der "Sonderfonds Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)" ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie der KfW. Deren Ziel ist es, Ener-gieeffizienzpotenziale in kleinen und mittleren Unternehmen zu erschließen.

Zielgruppe sind, wie der Name des Sonderfonds bereits besagt, kleine und mittlere Unternehmen. Als kleines bis mittleres Unternehmen gelten solche, die bis zu 250 Mitarbeiter/-innen haben.

Eigen- und Fremdanteil in punkto Kosten
Maximal einen Betrag von 320,- Euro zuzüglich Mehrwertsteuer müssen die Unternehmen als Eigenanteil aufbringen. Der Rest wird durch das Programm "Energieeffizienz in KMU" der KfW-Förderbank abgedeckt. Dies macht 80 Prozent des vereinbarten Tageshonorars aus; bei einer maximalen Bemessungsgrenze entspricht dies 800 Euro pro Tag.

Ansprechpartner
Interessierte Unternehmen erfahren mehr über die Initialberatung von ENVIROpro bei Dr. Natalia Balcázar, Tectrum, Bismarckstraße 142, Duisburg-Neudorf, Telefon: 0203 / 3 06 15 95, E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik; http://www.enviro-pro.eu/

Weitere Informationen zum Sonderfonds Energieeffizienz in KMU sind abrufbar unter dem Thema "Beratung" auf der Internetseite http://www.kfw-foerderbank.de/.

(2.369 Zeichen / 62 Zeilen)